. . Impressum | AGB | Datenschutz

Wie die Zeit vergeht ...


1966 pachten Regina und Ditmar Jakob  das Turnerheim in Lauterecken und werden das, wovon sie bis dahin noch nicht viel wussten: Gastronomen. Die ersten Jahre sind nicht leicht, aber auch nicht umsonst.

1971 wird nach erwiesenem Erfolg und selbsterkannter Leidenschaft der entscheidende Schritt gewagt: Sie kaufen das Grundstück der damaligen Weinstube Lehné.

1972 öffnet der "Pfälzer Hof" die Türen. Nach fast zweijähriger Bauzeit entsteht das heutige Haupthaus mit zunächst zehn Gästezimmern. Die Stallungen weichen für Restaurant und Kegelbahn. Dabei wird der historische Name aus der Gründungszeit des ursprünglichen Gasthauses wieder aufgenommen.

1973 lernt Sohn Peter Jakob den Beruf des Hotelkaufmanns im Europa-Hotel in Ludwigshafen. Er steigt kurz darauf in den Betrieb ein.

1977 heiratet er seine Gertrud, geb. Gödtel aus dem Nachbardorf Cronenberg. Als gelernte Wirtschafterin erweist sie sich mit ihrem Sinn und Schaffensdrang als tragende Säule.

1978 wird Oliver und 1981 Anja geboren. Damit beginnt deren Grundausbildung. Nach dem Besuch einer Hotelfachschule schließen später beide ihre Lehre im Hotel Deidesheimer Hof in Deidesheim ab.

1982 beginnt der erste Modernisierungsabschnitt und die Gästezimmer erhalten jeweils ein eigenes Bad, was zu der Zeit schon als fortschrittlich zu werten war. Zeitgleich entsteht der Gedanke Wochenendarrangements für Gruppenreisende anzubieten. Dieses bis heute weiterentwickelte Konzept ermöglichte den Aufbau und garantiert das Bestehen des Hauses.

1983 geht die Geschäftsführung nach dem Tod des Seniors an Peter und Gertrud  über.

1989 wird angebaut und die Bettenzahl auf 32 aufgestockt. Die ehrwürdigen Gewölbe wurden zwischenzeitlich mit einer Sauna ergänzt.

1997 kann in 200 m Entfernung ein Gartengrundstück am Glan erworben werden. Es entsteht unser "Burgweg-Gästehaus" mit weiteren  Übernachtungsmöglichkeiten und einem lauschigen Grillplatz.

1999 erhält ein Vierbeiner den Platz des 3.Kindes: Cosima, auch Cossi genannt.

2000 lädt im Sommer die mediteran gestaltete Terrasse mit 25-30 Sitzplätzen, zwischen Blumen und Sträuchern, zum Verweilen ein.

2002 erstrahlt aus etwas Glas und Metall der neue Empfangsbereich mit Rezeption.

2004 kommt Leben auf: Pauline-Anabell erblickt die Welt und wer sie nicht sieht, der kann sie hören!

2005 erhält unsere kleine, aber feine Küche ihr neues Gesicht und der technische Fortschritt kehrt ein.

2007 bekommen die Männer im Haus Verstärkung. Mit Noah-Oliver ist die Zukunft gesichert.

2008 wird das Haus vom DEHOGA Rheinland-Pfalz als Komforthotel mit 3 Sternen ausgezeichnet.

2009 zieht der "Dachs"  bei uns ein. Die umweltfreundliche Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt uns Wärme und Strom.

2010 vergrößert sich der Außenberich um ca. 50 idyllische Sitzplätze, denn der Innenhof wird zum Gartenlokal umgebaut.

2011, im Frühjahr,  werden die Zimmer renoviert, das Dach im Sinne der Energieökonomie erneuert und nebenbei  übernehmen die Nachfolger die Nachfolge :-)

2012 wird der neue Weinkeller eingeweiht und die überdachten Sitzplätze im Garten weiter ausgebaut. Im April öffnet ein kleiner Verkaufsladen mit  besonderer Auswahl an Dekoartikeln und schönen Mitbringseln. Im Dezember schließen wir nach einen 1-jährigen Bauzeit die Renovierung und Neueinrichtung unserer Gästezimmer ab. Diese werden nun 3 Stilrichtungen und verschiedenen Kategorien angeboten. Die "Landhaus-", die "Nostalgie-" und die "Romantikzimmer".

2013, im März wird unser Grafensaal mit einem Eichdielenboden aufgemöbelt. Sein 70iger Jahre Saalflair muss weichen und wirkt nun wie ein gemütliches "größeres Wohnzimmer". Nach dem Pfingsthochwasser und einer zwangsläufig etwas längeren Trockenzeit, erhält die Ferienwohnung im Juni eine Kompletterneuerung. Im Juli bekommt der kleine Saunabereich eine neue Erlebnisdusche.

2014 ist das Treppenhaus an der Reihe und wird von oben bis unten verschönert. Der Wellnessbereich wird mit einen Massageraum erweitert, nun können wir auch verschiedene Wellnessbehandlungen anbieten. Außerdem schmückt ab dem Sommer ein mit Blauregen berankter Torbogen die Hofeinfahrt.

2015 ist das Jahr der großen Aktionen. Im März beginnen mehrere Projekte. Im Pfälzer Hof verschwindet der kleine Vorgarten und unsere Küche bekommt mehr Platz durch einen sandsteinverkleideten Anbau. Parallel wird der Boden im Lokal ebenfalls mit Holz verlegt. Die Theke wird modernisiert und eine neue Bestuhlung sollen das ganze Erscheinungsbild abrunden. In der Schillerstraße entsteht zeitgleich unser italienisches Restaurant. Dort wird in 3 Monaten das ehrwürdige Gasthaus von Grund auf renoviert und am 4. Juni wiedereröffnet.

2016.....